Pommes exakt zuschneiden

Leckere Kartoffelsticks aus dem Ofen oder der Fritteuse. Am besten selbst gemacht. Keine Frage, das ist super. Aber genau an der Stelle mit dem „selbst gemacht“ fängt es für viele Menschen an, haarig zu werden. Denn es ist gar nicht so einfach, die eigenen Pommes so zuzuschneiden, dass sie alle gleichmäßig werden.

Das Problem der ungleichmäßigen Pommes

Wenn dicke Sticks und extrem dünne und kurze Kartoffelstreifen zusammen erhitzt werden, beeinträchtigt das später in vielen Fällen den Genuss. Denn während die einen noch nicht ganz knackig sind, werden die anderen schon extrem dunkel. Es entsteht ein ungleichmäßiges Bild. Ungleichmäßige Pommes sind daher gleich doppelt unschön:

  • sie haben unterschiedliche Garzeiten,
  • je dunkler die kleinen Sticks werden, desto mehr Acrylamid kann sich bilden.

Daher sollten Fans darauf achten, die selbst gemachten Pommes möglichst gleichmäßig zu schneiden. Sonst kommt aus Fritteuse oder Ofen schnell mal tellerweise Portionen, die bei denen die großen Exemplare lappig und die kleinen knochenhart schmecken. Beides ist nicht schön. Von der Gefahr durch den schwarz gebrannten Kartoffelmantel bei zu viel Hitze für gar nicht zu sprechen. Denn das gefährliche Acrylamid entsteht bei den dünnen Exemplaren fast zwangsläufig, wenn die dicken Teile ebenfalls gar werden sollen.

Pommesschneider
Entscheiden Sie sich jetzt für einen Pommesschneider
Werbung

Wie lassen sich Pommes am besten schneiden?

Kartoffeln sind weder eckig, noch haben sie ein Normmaß. Wobei die im Handle erhältlichen Exemplare in der Regel eine gewisse Mindestgröße haben müssen. So oder so. Niemand wird immer komplett exakte Streifen schneiden können. Aber bei allen Schneidehilfen lasse sich die Sticks so gestalten, dass sie möglichst gleichmäßig sind. Das ist in der Breite sogar wichtiger als in der Länge. Denn wichtig ist das Durchgaren. Da kommt es auf die Dicke an.

Es gibt im Wesentlichen drei verschiedene Möglichkeiten, die Kartoffeln schön und gleichmäßig zu schneiden. Zur Auswahl stehen insbesondere:

  • Küchenmaschinen mit Aufsatz.
  • Pommesschneider,
  • Küchenmesser.

Welches Instrument besser ist, kommt immer auf die eigene Vorliebe, die Verfügbarkeit und ggf. das Budget bei der Anschaffung an. Jedes davon hat Vorteile.

Küchenmaschinen mit Aufsatz

Küchenmaschinen gehören seit Jahrzehnten zu einem gut ausgestatteten Haushalt. Allerdings hat die Qualität der Geräte in den letzten Jahren noch einmal deutlich zugenommen. Früher waren es Kneten, Mahlen und Schneiden, heute lassen sich mit einigen Modellen ganze Mahlzeiten komplett zubereiten.

Welche Marke und Ausführung die beste Unterstützung bieten, lässt sich nicht immer so einfach beantworten. Unter anderem bieten die verschiedene Geräte von Kitchen Aid eine gute Bandbreite. Denn am Ende kommt es auf das passende Zubehör an. Die Marke liefert wie einige andere unter anderem verschiedene Gemüseschneider und – das wird Pommesfans freuen – eine Schneidescheibe für Kartoffeln. Mit dieser Scheibe lassen sich Pommes in gleichmäßiger Breite und Höhe herstellen.

Solches Zubehör ist extrem wichtig. Denn erst damit holen die Küchenfans das beste aus ihrem Modell heraus. Andere mögliche Aufsätze sind übrigens Spiralschneider. Diese sind eigentlich für Gemüse gedacht, damit lassen sich aber auch zum Beispiel Curly Fries herstellen.

Pommesschneider

Pommesschneider

Ein Pommesschneider kann zu exakten Stäbchen führen

Eine weitere Hilfe, um Kartoffeln schön gleichmäßig in Streifen zu teilen, sind Pommesschneider. Wichtig dabei: Es gibt sowohl manuelle als auch elektrische Geräte. Die manuellen Ausführungen haben einen großen Nachteil: Sie sind zwar günstig, benötigen aber große Kraftanstrengung beim Aufteilen der Kartoffel. Wesentlich komfortabler sind elektrische Modelle.

Bei den elektrischen Pommesschneidern wird die Kartoffel gegen die Schneidescheibe gepresst. Diese Scheibe schneidet aus der Knolle gleichmäßig große Sticks. Idealerweise bietet das gewählte Gerät noch die Möglichkeit, die Größe der Sticks zu wechseln. Damit können Pommesfans den einen Tag mal dünne Sticks und an einem anderen große Stäbchen zubereiten.

Pommesschneider
Entscheiden Sie sich jetzt für einen Pommesschneider
Werbung

Das klassische Küchenmesser

Küchenmesser

Mit Geschick und einem guten Küchenmesser lassen sich Pommes ebenfalls schneiden

Wer lieber das Pommes-Schicksal in die eigene Hand nimmt, greift zum klassischen Küchenmesser. Dabei sollten die Messerprofis aber sehr genau arbeiten, um die Streifen wirklich gleichmäßig zu schneiden. Es ist ratsam, die Kartoffel erst längs zu teilen und dann gleichmäßig dicke Scheiben zu schneiden. Daraus werden in einem zweiten Durchgang dann die Sticks.

Welches Messer infrage kommt, hängt etwas vom persönlichen Geschmack ab. Lediglich scharf sollte es sein. Eine glatte oder wellenförmige Klinge ist aber besser, denn dabei entsteht ein besseres Schnittbild.

Pommesschneider
Entscheiden Sie sich jetzt für einen Pommesschneider
Werbung

Fazit: Pommes einfach richtig schneiden

Es gibt verschiedene Wege zur perfekten Pommesform oder den gewünschten Pommessorten. Wer es sich einfach machen möchte, holt sich ein Aufsatz für die eigene Küchenmaschine. Ebenfalls komfortabel und insgesamt etwas günstiger sind elektrische Pommesschneider. Am günstigsten, aber auch anstrengendsten ist das Zuschneiden der Kartoffeln mit einem Messer. So gibt es viele Methoden, um die gewünschte Form herzustellen. Am Ende sollten die Pommes aber möglichst gleichmäßig sein, um einen optimalen Genuss zu ermöglichen.

Pommes selber machen