Gesunde Alternative – Zucchini Chips

Zucchini Chips selber machen
Jetzt nur noch erhitzen - fertig sind leckere Zucchini-Chips | © panthermedia.net / Ferenc Jeges-Varga

Nicht immer sind Pommes, Wedges oder auch Chips die richtige Wahl. Vor allem, wenn es um gesunde Ernährung geht. Trotzdem möchte eigentlich so ziemlich jedermann, den ich kenne, vor dem Fernseher oder zwischendurch mal etwas Gesundes naschen.

Unser Tipp: Zucchini Chips

Anstelle von ungesunden Kartoffelchips empfehle ich an dieser Stelle Zucchini Chips, die, frisch gemacht, sehr sehr lecker sind. Dazu sind sie gesund, low carb und glutenfrei. Somit also die perfekte Knabberei für Sportler, Abnehmwillige, und alle, die sich beim Naschen etwas Gutes tun wollen.

Von Vorteil ist, dass die Zubereitung (je nach Größe und Leistung der Mikrowelle) nur ungefähr 15 Minuten dauert.

Und so werden die Zucchini-Chips zubereitet:

Aus dem Supermarkt, besser Bio-Markt, besorgt man sich zwei dicke Zucchini. Diese werden gewaschen und anschließend mit einer Reibe (Dicke etwa wie für einen Gurkensalat) in dünne Scheiben gehobelt.

Nun muss die Feuchtigkeit aufgesaugt werden. Dafür legt ihr die Zucchini-Schreiben auf ein oder zwei Stück saugfähiges Küchenpapier. Nach 2-3 Minuten einmal wenden.

Nach dem Wenden werden die Scheiben von beiden Seiten dünn mit Olivenöl bestrichen.

Nun geht es ans Würzen: Je nach Geschmack kann man mit Salz, Pfeffer, Paprika oder Knoblauch würzen. Sicherlich gibt es weitere exotische Gewürze, mit denen die Chips schmecken.

Nach dem Würzen werden die Chips auf einen Teller gelegt, der für die Mikrowelle geeignet ist.

Das ganze auf höchster Stufe erhitzen, bis die Scheiben, je nach Vorliebe, schön braun und knusprig sind. Je nach Dicke der Chips und Leistung der Mikrowelle sollten das in etwa 4-7 Minuten sein. Wer mag, kann zwischendurch einmal drehen (Vorsicht, heiß!).

Nach dem Abkühlen kann man die Chips pur genießen oder mit verschiedenen Dips und Tzatziki verfeinern.

Experten-Tipp: Da nicht jeder Essen aus der Mikrowelle mag, haben wir folgenden Tipp parat: Auch im Backofen lassen sich die Chips prima herstellen. Allerdings kostet diese Variante dann deutlich mehr Energie und es dauert länger. Insbesondere die Grillfunktion des Backofens sorgt dann für gute Ergebnisse.

Wir wünschen guten Appetit!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*